Care 

Was kann man einem Hund bei Magenverstimmung geben?

Genau wie wir können Hunde von Zeit zu Zeit Magenbeschwerden bekommen. Es kann frustrierend (und chaotisch) sein, wenn Ihr Hund Durchfall hat oder zu erbrechen beginnt, aber Sie möchten wahrscheinlich nur wissen, was Sie tun können, um zu helfen. Niemand sieht sein Baby gerne mit Schmerzen und Beschwerden.Es gibt viele verschiedene Gründe, warum Ihr Hund einen kranken Bauch hat, aber einige sind schwerwiegender als andere. Es ist ratsam zu wissen, welche Sie zu Hause behandeln können und welche dringender von Ihrem Veterinäramt behandelt werden müssen.

Lassen Sie uns einige der häufigsten Ursachen für eine Magenverstimmung untersuchen und herausfinden, was Sie und Ihr Tierarzt tun können, um zu helfen.

Wie sollte normaler Hundekot aussehen?

Normal-color-poop-in-grass
Normaler Hundekot sollte eine einheitliche schokoladenbraune Farbe haben und gut geformt sein.

Ein gesunder Hund sollte ein- bis zweimal täglich Stuhlgang produzieren, abhängig von seiner Ernährung und seinem Bewegungsniveau. Der Stuhl sollte eine gewisse Segmentierung und eine feste (aber nicht harte) Konsistenz aufweisen, so dass beim Aufheben nicht viele Rückstände zurückbleiben. Der Kot Ihres Hundes sollte kein Blut oder erkennbaren Schleim aufweisen.

Fäkalbewertungstabellen werden von einigen Tierärzten verwendet, wenn sie die Konsistenz des Stuhls Ihres Hundes besprechen. Wenn Ihr Hund eine Magenverstimmung hat, bedeutet dies, dass sein Stuhlgang lockerer und wässriger ist als normal, und er könnte auch häufiger gehen. Dies kann bedeuten, dass Ihr Haustier im Haus Unfälle hat, wenn es zu kurz kommt.

Was sind mögliche Ursachen für eine Magenverstimmung?

Sick-white-dog-laying-on-sofa
Versuchen Sie herauszufinden, warum der Magen Ihres Hundes verstimmt ist? Hier sind einige mögliche Ursachen.

Durchfall ist ein unspezifisches Symptom und kann viele verschiedene Ursachen haben. Ohne tierärztlichen Rat ist es in der Regel nicht möglich, den genauen Grund zu ermitteln. Hier sind jedoch einige der häufigsten Ursachen für Magenverstimmungen bei Hunden.

Diätetische Indiskretion

Dies bedeutet, dass er etwas isst, was er nicht haben sollte, und führt oft zu einem Zustand, der als „Mülldarm“ bezeichnet wird. Hunde können dies beim Spaziergang tun, daher kann es schwierig sein, dies vollständig zu vermeiden, insbesondere wenn er herumschnüffelt oder an der Leine ist. Versuchen Sie, dieses Verhalten nach Möglichkeit zu unterbinden, da viele Dinge, die auf dem Boden gefunden wurden, schlecht geworden sind und viele Bakterien enthalten.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Fütterung Ihres Hundes mit Tischabfällen oder eine plötzliche Änderung der normalen Ernährung zu Magenverstimmung führen kann. Und stellen Sie sicher, dass Ihr Mülleimer immer sicher verschlossen bleibt.

Parasiten

Wenn Ihr Hund viele Würmer im Verdauungstrakt hat, kann dies zu Durchfall führen. Andere Parasiten sind die mikroskopisch kleinen Protozoen Giardia, die losen Stuhlgang verursachen und zwischen Haustieren ansteckend sein können. Wenn Sie bemerken, dass Ihr Hund über den Boden rutscht, um sich den Hintern abzuwischen, sollte er auf Würmer getestet werden.

Bakterien

Salmonellen, Campylobacter und E. coli können bei einigen Tieren Durchfall verursachen. Tiere, die sich mit Rohkost ernähren, haben ein höheres Risiko, diesen Bakterien zu begegnen.

Virus

Die bekannteste virale Ursache für Durchfall ist Parvovirus. Betroffene Tiere passieren normalerweise große Mengen an blutigem Durchfall, der in einigen Fällen tödlich sein kann. Regelmäßige Impfungen verhindern, dass Ihr Hund diese Krankheit bekommt.

Lebensmittelempfindlichkeiten

Zu Grunde liegende Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Allergien können bei einigen Hunden zu Magenverstimmungen führen. Ihr Tierarzt kann diese potenziellen Probleme diagnostizieren, indem er Sie bei der Durchführung einer Ernährungsstudie unterstützt.

Entzündliche Darmerkrankung (IBD)

Hunde damit Zustand können in unterschiedlichem Ausmaß betroffen sein, wobei einige stärker betroffen sind als andere. Hypoallergene Diäten können für einige Tiere hilfreich sein, während andere Medikamente benötigen.

Pankreatitis

Pankreatitis kann durch den Verzehr sehr fettiger oder reichhaltiger Nahrung ausgelöst werden, wobei einige Rassen anfälliger dafür sind als andere (wie Zwergschnauzer und Cocker Spaniel). Ein kleines Organ namens Bauchspeicheldrüse entzündet sich, wodurch betroffene Hunde unter Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall leiden. Sie können auch sehr lethargisch und dehydriert werden.

Exokrine Pankreasinsuffizienz (EPI)

EPI ist ein Zustand, bei dem die Bauchspeicheldrüse nicht genügend Enzyme produziert, um die Fettverdauung zu unterstützen. Tiere können unbehandelt an schwerer Unterernährung leiden und an chronischem Durchfall leiden.

Hämorrhagische Gastroenteritis (HGE)

Auch bekannt als Akutes hämorrhagisches Durchfallsyndrom (AHDS), Hunde mit dieser Krankheit haben plötzlich auftretenden blutigen Durchfall, oft mit Erbrechen. Die genaue Ursache ist unbekannt, könnte aber durch Allergien, Parasiten oder Probleme mit der Blutgerinnung ausgelöst werden. Einige Hunde müssen möglicherweise zur Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Addison-Krankheit

Morbus Addison ist auch bekannt als Hypoadrenokortizismus und bedarf einer lebenslangen Behandlung. Es ist eine Erkrankung, die dadurch verursacht wird, dass die Nebennieren nicht genügend Hormone produzieren, einschließlich Cortisol. Diese Hormone helfen, die Elektrolyte im Körper zu regulieren und helfen Tieren beim Umgang mit Stressereignissen. Tiere können Symptome zeigen, die kommen und gehen, was es für Ihre Wette schwierig macht, den Zustand zu diagnostizieren, bis sie eine ernsthafte Addison-Krise erleben, die kollabiert und extrem unwohl ist. Eine andere Möglichkeit, dies zu diagnostizieren, sind Blutproben, aber es wäre schwierig, die Bedenken für einen Test zu erkennen.

Krebs

Bestimmte Krebsarten können bei Hunden Durchfall verursachen. Tumore können lockeren Stuhl mit oder ohne Blut verursachen. Eine Diagnose wird mit einer Kombination von Bluttests, diagnostischer Bildgebung und Biopsien gestellt.

Können Sie einen kranken Bauch zu Hause behandeln?

Ja, wenn Ihr Hund eine einmalige Durchfallepisode hat und ansonsten aufgeweckt und glücklich ist, können Sie versuchen, ihn zu Hause zu behandeln. Bieten Sie Ihrem Hund kleine Mahlzeiten mit mildem, leicht verdaulichem Futter an, wie gekochte Hähnchenbrust oder Weißfisch und gekochten weißen Reis. Alternativ könnte ein handelsübliches rezeptfreies Magenfutter von Ihrem Tierarzt oder Ihrer Zoohandlung einfacher sein.

Probiotika können sich neben mildem Futter als hilfreich erweisen, die Darmflora Ihres Hundes unterstützen und den Verdauungstrakt mit guten Bakterien versorgen. Einige dieser Produkte enthalten Inhaltsstoffe wie Kaolin und Montmorillonit, die auch dazu beitragen, den Stuhl Ihres Hundes zu festigen. Probiotika sind nicht verschreibungspflichtig, können also wieder rezeptfrei oder online gekauft werden.

Wann sollte ich mit meinem Hund zum Tierarzt?

Large-white-lab-on-exam-table-with-vet
Es gibt Situationen, in denen Ihr Hund tierärztliche Behandlung benötigt.

Im Folgenden finden Sie eine Liste mit Warnzeichen, auf die Sie achten sollten. Wenn Sie diese sehen, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an:

  • Blut im Stuhl – entweder frisches rotes Blut oder schwarzes klebriges verdautes Blut (Melena)
  • Große Mengen sehr wässriger Stühle – Ihr Hund ist von Austrocknung bedroht, wenn er häufig oder reichlich wässrigen Durchfall bekommt.
  • Erbrechen – Wenn Ihr Hund erbricht und Durchfall hat, sollten Sie Ihren Tierarzt rufen.
  • Bauchschmerzen – Wenn Ihr Hund wimmert, weint, wenn sein Bauch berührt wird, auf seinen Bauch schaut, sich in ungewöhnlichen Körperhaltungen hält oder aufgebläht erscheint, dann könnte er Bauchschmerzen haben.
  • Lethargie – Wenn Ihr Hund nicht er selbst ist und ruhiger als sonst ist, sollten Sie ihn von einem Tierarzt untersuchen lassen.
  • Zusammenbruch – In schweren Fällen könnte Ihr Hund schwach werden und kollabieren. Sie müssen in diesem Fall sofort Ihren Tierarzt aufsuchen, da er möglicherweise stark dehydriert ist oder an einem ernsthaften Gesundheitsproblem leidet.

Wie behandelt der Tierarzt die Magenverstimmung meines Hundes?

Je nach Befund der tierärztlichen Untersuchung, sie könnten einen Bluttest vorschlagen. Tests können auf Dehydration und Elektrolytungleichgewichte hinweisen. Genauere Bluttests können die Pankreasenzyme Ihres Hundes untersuchen, um auf Pankreatitis oder eine Unterfunktion der Bauchspeicheldrüse (Pankreasinsuffizienz) zu untersuchen. Ihr Tierarzt kann auch den Protein- und Vitaminspiegel Ihres Hundes auf Mängel untersuchen.

Infektiöse Ursachen von Durchfall wie z bakterielle Infektionen oder Parasiten werden in der Regel anhand von Stuhlproben diagnostiziert. Ihr Tierarzt kann den Kot auch auf Anzeichen von Blutverlust untersuchen.

Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen können hilfreich sein, um Verstopfungen im Verdauungstrakt Ihres Hundes auszuschließen und nach Anzeichen von Krebs oder Leberproblemen zu suchen. Chirurgische Biopsien des Verdauungstraktes Ihres Hundes sind manchmal erforderlich, um einige Ursachen von Durchfall endgültig zu bestimmen.

Futterversuche können hilfreich sein, um herauszufinden, ob Ihr Hund eine Futtermittelallergie oder -unverträglichkeit hat. Ihr Tierarzt schlägt normalerweise vor, dass Ihr Hund 6 bis 8 Wochen lang eine strenge Single-Source-Diät frisst (ohne anderes Futter, Leckereien, Leckerbissen usw.). Wenn sein Durchfall nachlässt, wird der Diätversuch mit verschiedenen Nahrungsmitteln (wie Hühnchen oder Rindfleisch) herausgefordert, um zu sehen, ob er reagiert und erneut Durchfall hat. Ihr Tierarzt kann Sie hierzu genauer beraten.

Kann ich einem kranken Magen vorbeugen?

Large-black-dog-throwing-up-in-grass
Lassen Sie Ihren Hund bei Spaziergängen nichts essen, was er nicht essen sollte – selbst Gras kann seinen Magen umkippen.

Sie werden nicht verhindern können, dass Ihr Hund jemals eine Magenkrankheit bekommt, aber es gibt einige Schritte, die Sie unternehmen können, um das Risiko zu verringern:

  • Versuchen Sie, Ihren Hund vom Aufräumen abzuhalten auf Spaziergängen
  • Verhindern Sie schwere Wurmbelastungen nicht bei regelmäßiger Entwurmung auftreten
  • Füttern Sie Ihren Hund nicht mit Tischabfällen, besonders reich oder fettig
  • Ändern Sie die Ernährung Ihres Hundes niemals plötzlich. Mischen Sie immer das neue Essen mit dem alten über mehrere Tage
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund geimpft ist um virale Ursachen von Durchfall zu verhindern
  • Nehmen Sie Ihren Hund zu regelmäßigen Untersuchungen mit mit Ihrem Tierarzt, um zugrunde liegende gesundheitliche Probleme frühzeitig zu erkennen.

Häufig gestellte Fragen

Was sind die Symptome einer Magenverstimmung bei Hunden?

Die Symptome variieren je nach Schweregrad, aber die meisten Hunde haben einen weichen oder flüssigen Stuhl, wenn sie einen kranken Magen haben. Sie müssen in der Regel häufiger als gewöhnlich entleeren und können sich auch etwas anstrengen. Andere Anzeichen sind Blähungen, Appetitlosigkeit und Lethargie.

Was ist der Unterschied zwischen einem einmaligen Auftreten und chronischem Durchfall?

In den meisten Fällen von Magenverstimmung kommt es zu einem kurzen Durchfall, der mit minimaler Behandlung verschwindet, obwohl sich Ihr Hund zu diesem Zeitpunkt möglicherweise etwas verfärbt anfühlt. An den meisten Tagen weisen wiederholte Durchfälle oder ein Hund mit weichem Stuhl auf eine chronische Erkrankung hin, die untersucht werden muss. Unbehandelt kann Ihr Hund an Unterernährung und Gewichtsverlust leiden.

Was kann ich meinem Hund bei Magenbeschwerden geben?

Wenn Ihr Hund ansonsten aufgeweckt ist, können Sie seine Magenverstimmung mit mildem, leicht verdaulichem Futter behandeln. Es ist normalerweise nicht notwendig, Hunde zu verhungern – stattdessen füttern Sie sie mit kleinen Mahlzeiten wie gekochtem Hühnchen oder weißem Fisch und gekochtem Reis. Alternativ könnten eine empfindliche Magennahrung oder Probiotika helfen.

Abschließende Gedanken

Wenn Ihr Hund eine leichte Magenverstimmung hat und ansonsten gesund ist, können Sie versuchen, ihn mit Schonfutter und Probiotika zu behandeln. Wenn sich die Situation jedoch nicht verbessert oder Sie Warnzeichen sehen, sollten Sie sofort tierärztlichen Rat einholen. Es gibt viele Ursachen für Durchfall bei Hunden, also lassen Sie Ihr Haustier untersuchen, wenn Sie sich Sorgen um es machen.

Visit us here for Dog Training, Dog Behavior Guides, Dog Grooming Guides, Pet Training Guides, etc.

Related posts

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.