Dog Food 

Ein Leitfaden zum Füttern von Hunden mit Nierenproblemen


Chronische Nierenerkrankungen bei Hunden sind eine fortschreitende Erkrankung mit einer Prävalenz von 25% der Hunde aus Tierkliniken und einer Sterblichkeitsrate von 9-16%.

Ältere geriatrische Hunde und einige Rassen leiden eher unter dieser Krankheit.

Glücklicherweise wurde in Studien gezeigt, dass eine frühzeitige Erkennung und Umstellung der Ernährung auf eine Nierendiät bei Hunden den CNI-Zustand signifikant verbessert.

Was ist eine Nierenerkrankung bei Hunden?

Eine Nierenerkrankung bei Hunden oder eine chronische Nierenerkrankung bei Hunden tritt auf, wenn die Nieren eines Hundes zu Fehlfunktionen führen und schließlich die Fähigkeit verlieren, Abfall zu entfernen und Flüssigkeiten im Körper des Hundes auszugleichen.

In schweren Fällen führt dieser Zustand zu einem vollständigen Verlust der Nierenfunktion, was zu Nierenversagen und schließlich zum Tod führt.

In frühen Stadien der Nierenerkrankung kann es zu einer metabolischen Azidose sowie zur Verhinderung der Wasseraufnahme kommen, was zu übermäßigem Durst, vermehrtem Wasserlassen und Nährstoffverlust führt.

In moderaten Fällen kann eine verminderte Blutzellenproduktion zu Anämie führen und es kann zu Bluthochdruck kommen, der die kardiovaskuläre Gesundheit beeinträchtigt.

Mit fortschreitender Krankheit kann die Knochengesundheit des Hundes beeinträchtigt werden, was zu Knochenschmerzen und einem erhöhten Risiko für Frakturen führt.

Letztendlich kann es zu einer urämischen Krise kommen, bei der die Nieren nicht in der Lage sind, Abfallprodukte aus dem Körper des Hundes aus dem Blut zu entfernen, was zu einer tödlichen Blutvergiftung führt.

Für Hunde, bei denen eine chronische Nierenerkrankung diagnostiziert wurde, ist die Ernährung und die vom Tierarzt zugelassene Nierendiät für Hunde ein entscheidender Bestandteil des Behandlungsplans.

Obwohl die Nierenerkrankung bei Hunden häufig degenerativ ist, verlangsamt eine Diät-Therapie das Fortschreiten der Krankheit und verhindert weitere Komplikationen wie vollständiges Nierenversagen und möglichen Tod.

Der Leitfaden zur Nierendiät für Hunde

Therapeutische diätetische Unterstützung

Es gibt starke Forschungsergebnisse, die die Verwendung von Ernährungsanpassungen als Instrument zur Bekämpfung des Fortschreitens von Nierenerkrankungen bei Hunden unterstützen.

Es wurde gezeigt, dass spezifische Diäten für Hunde mit Nierenerkrankungen und Nierenversagen die Nährstoffaufnahme aufrechterhalten oder verbessern, das Auftreten von Urämie verzögern, das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen oder andere Komplikationen entwickeln und die erwartete Lebensdauer verlängern.

Ein Tierarzt sollte Ihr erster Ansprechpartner sein, wenn es darum geht, eine sichere und angemessene Nierendiät für Hunde mit dieser Erkrankung zu entwickeln.

Sie haben die Wahl, entweder auf andere kommerzielle Hundefuttermittel, verschreibungspflichtige Lebensmittel, hausgemachte Hundefutterdiäten oder eine Kombination aus beiden umzusteigen.

1. Ausgewogener Phosphatspiegel

Alle Nierendiäten für Hunde sollten enthalten sorgfältig ausgewogene Phosphatwerte.

Phosphor ist ein wichtiges Mineral, das für die Zellstruktur, Energie und Knochengesundheit unerlässlich ist.

Niedrige Werte sind mit gesundheitsschädlichen Folgen und Unterernährung verbunden.

Obwohl es ein wesentlicher Bestandteil der Ernährung ist, ist das Gleichgewicht von entscheidender Bedeutung, insbesondere bei Hunden mit Nierenerkrankungen.

Da dieses Mineral von den Nieren metabolisiert wird, können übermäßige Mengen das System belasten, da die Fähigkeit, das Mineral zu metabolisieren, verringert ist.

Schließlich kann eine schlecht ausgewogene Ernährung zu nachteiligen Auswirkungen wie einer Schwächung der Knochen und einer Verkalkung des Körpergewebes einschließlich der Nieren führen.

Spezifische Nierengesundheitsdiäten für Hunde enthalten den optimalen Phosphatgehalt und häufig Nahrungsergänzungsmittel, die Phosphat binden, so dass es über das Magen-Darm-System anstelle des Harnsystems ausgeschieden werden kann.

2. Reduzierte Salzgehalte

Wenn Sie einem Hund eine Nierendiät geben, ist Salz eine der wichtigsten Überlegungen.

Tierstudien haben gezeigt, wie erhöhte Salzgehalte in der Nahrung das im Urin ausgeschiedene Protein erhöhen und die Verschlechterung der Nierenfunktion deutlich erhöhen.

Ähnliche Studien haben gezeigt, wie die Verringerung der Salzaufnahme in der Ernährung von Hunden mit Nierenproblemen das Fortschreiten der Krankheit verlangsamt.

Die Quintessenz besteht darin, die Salzmenge zu verringern, aber nicht unbedingt zu beseitigen.

3. Geringe (er) Mengen an hochwertigem Protein

Wie bei Salz müssen Sie die Proteinmenge in der Ernährung des Hundes reduzieren. Aus diesem Grund werden die meisten nierenfreundlichen Optionen häufig als proteinarmes Hundefutter bezeichnet.

Protein ist ein wichtiger Bestandteil der gesamten Ernährung des Hundes, der die tägliche Energie liefert, die Heilung und Erhaltung aller Gewebe und Zellen im Körper des Hundes fördert.

Der Proteinabbau führt jedoch auch zu giftigen Abfallprodukten im Blutkreislauf, die von den Nieren verarbeitet werden müssen, damit sie über den Urin ausgeschieden werden können.

Die Bereitstellung einer Diät, die wenig hochwertiges Protein enthält, bedeutet eine geringere Abfallmenge, die die Nieren verarbeiten müssen, während der Energiebedarf des Haustieres gedeckt wird.

4. Erhöhte Spiegel an Omega-3-Fettsäuren

Omega-3 und Fischöl bieten Hunden viele Vorteile, darunter die Nierenunterstützung.

Die Ergänzung von mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren wurde von Tierärzten vorgeschlagen, da Studien gezeigt haben, dass sie schützend wirken und das Fortschreiten von Nierenerkrankungen bei Hunden verlangsamen können.

Es ist auch bekannt, dass Omega-3-Fettsäuren die Blutfilterung fördern und die Nierenfunktion unterstützen.

Es wurde beobachtet, dass mehrere Nahrungsergänzungsmittel, die einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren enthalten, insbesondere Fischöl für Hunde, in diesem Bereich einen signifikant positiven Einfluss haben.

Da Haustiere, die an Nierenerkrankungen leiden, häufig geriatrische Tiere sind, treten häufig andere altersbedingte Erkrankungen wie Arthritis bei Hunden und Gelenkschmerzen auf.

Omega-3-Fettsäuren haben weitere Vorteile für diese Haustiere, da klinisch nachgewiesen wurde, dass sie Schmerzen und Entzündungen bei Hunden mit Arthritis lindern und den Bedarf an Analgesie verringern.

5. Ersatz von Vitaminen

Ein gesundes Gleichgewicht von Vitaminen und Mineralstoffen kann ebenfalls bei der Krankheit helfen. Diese können Hunden entweder über Futter oder über Vitaminpräparate verabreicht werden.

Da Nierenerkrankungen zu vermehrtem Wasserlassen führen, scheiden Hunde häufig übermäßige Mengen wasserlöslicher Vitamine aus, was letztendlich zur Erschöpfung essentieller Nährstoffe führt.

Infolgedessen kann diese Erschöpfung zu Unterernährung und Nebenwirkungen wie Magersucht führen.

Daher ist es unbedingt erforderlich, dass diese Vitamine ersetzt werden.

Idealerweise sollten Sie dies über die Diät tun, aber eine Nahrungsergänzung kann auch funktionieren (obwohl es nur wenige Hinweise gibt).

Speziell entwickelte Nieren-Diäten für Hunde bieten ein optimales Gleichgewicht zwischen B-Vitaminen und Vitamin C sowie anderen essentiellen Vitaminen und Mineralstoffen für Hunde mit Nierenproblemen.

Nierenerkrankung bei Hunden Infografik
Bildnachweis: VetDepot.com

Flüssigkeitszufuhr für Hunde mit Nierenproblemen

Die Flüssigkeitszufuhr wird als wesentliches Ziel bei der Behandlung von Nierenerkrankungen bei Hunden angesehen.

Nierenerkrankungen führen dazu, dass Eckzähne den Urin nicht konzentrieren können.

Dies bedeutet, dass Ihr Hund, obwohl Sie möglicherweise bemerken, dass Ihr Haustier mehr Wasser und Flüssigkeiten trinkt, tatsächlich nicht in der Lage ist, dies zu kompensieren, was schließlich zu Dehydration führt.

Wenn Sie Ihr Haustier mit einer ausreichenden Menge an Flüssigkeiten versorgen, werden klinische Symptome wie Lethargie und Schwäche reduziert, und es wird auch festgestellt, dass sie langfristig positive Auswirkungen auf die Nierenfunktion haben.

Aus diesem Grund wählen viele Tierhalter Hundefutter in Dosen, das einen hohen Wassergehalt enthält als normale Trockenfuttermarken.

Es ist jedoch wichtig, die richtige Art von feuchtem Hundefutter auszuwählen, die auch andere Aspekte im Zusammenhang mit Hunden mit Nierenproblemen berücksichtigt.

Wie man einen Hund auf eine Nierenerkrankung umstellt

Appetitlosigkeit tritt häufig bei Haustieren auf, die an Nierenerkrankungen leiden, und es kann eine Herausforderung sein, Ihren Hund wieder zum Fressen zu bringen.

Da Mangelernährung bei Hunden weitere Komplikationen verursachen kann, ist es wichtig, dass Sie die richtige Ernährung und den richtigen Fütterungsplan Ihres Haustieres sorgfältig überwachen und fördern.

Reduzierter Appetit kann oft ein Symptom für diesen Zustand sein. In Anbetracht dessen ist die Ernährung von Hundenieren so konzipiert, dass sie es ist sehr schmackhaft die Ernährung zu fördern, um ein gesundes Gewicht und ein gesundes Energieniveau aufrechtzuerhalten.

Oft tritt eine erlernte Futteraversion auf, wenn sich ein Haustier verängstigt, unwohl fühlt oder eine neue kommerzielle Hundefutterdiät oder sogar ein hausgemachtes Hundefutterrezept zwangsernährt bekommt. Versuchen Sie daher, schlechte Assoziationen mit dem Essen zu vermeiden, z. B. die gleichzeitige Verabreichung von Medikamenten.

Versuchen Sie, eine angenehme Umgebung für Ihr Haustier zu schaffen, wenn Sie seine neue Hundefutterdiät oder sein hausgemachtes Rezept anbieten, um das Essen bei Hunden zu fördern. Der ideale Zeitpunkt, um eine neue Diät auszuprobieren, ist in einer vertrauten häuslichen Umgebung und nicht während eines Krankenhausaufenthaltes.

Stellen Sie Ihrem Hund die neue Diät vor sehr langsamMischen Sie das neue Lebensmittel allmählich mit dem alten und erhöhen Sie die Nierendiät täglich weiter, bis es das einzige ist, das noch übrig ist.

Wenn Ihr Haustier die neue Diät ablehnt, ziehen Sie eine andere Art der Nierendiät in Betracht. Es ist wichtig, dass Hunde mit Nierenerkrankungen weiterhin fressen. Es ist am besten, auf eine andere therapeutische Diät umzusteigen, die Ihr Haustier vor dem Abnehmen und dem Muskelabbau als schmackhafter empfindet.

Bestes Hundefutter für Nierenerkrankungen bei Hunden

Die Ernährung ist seit langem von großem Wert und von echter Wirksamkeit bei der Behandlung von Nierenerkrankungen bei Hunden. Wenn bei Ihrem Haustier eine chronische Nierenerkrankung diagnostiziert wurde und Ihr Tierarzt eine andere Nierendiät für Hunde als hausgemachte Rezepte empfohlen hat, können Sie eine Reihe hochwertiger therapeutischer Diäten erwerben.

Bevor Sie sich für eine kommerzielle Hundefuttermarke entscheiden, müssen Sie sich immer an Ihren Tierarzt wenden.

Hill’s Prescription Diet k / d Nierengesundheit

Dieses Hundefutter für Nierenerkrankungen ist in trockenen und feuchten Formeln erhältlich. Es enthält kleine Dosen von hochwertigem Protein und wenig Natrium.

Hill’s Science ist das von Tierärzten häufig empfohlene Hundefutter für Haustiere mit spezifischen Gesundheitsproblemen, einschließlich Nierenerkrankungen.

Das Hills R / D-Hundefutter ist proteinarm und speziell auf die Nieren des Hundes abgestimmt. Es enthält außerdem einen hohen Anteil an Antioxidantien, die darauf abzielen, freie Radikale zu neutralisieren, um das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen.

Purina Veterinary Diets Hunde-NF-Nierenfunktion

Leider ist dieses Hundefutter für Hunde mit Nierenerkrankungen nur in Knabberform erhältlich, aber es ist eine ähnliche, wenn auch weniger wirksame und von Tierärzten weniger empfohlene Option (es ist jedoch billiger).

Purina Veterinary Diets Die Formel für die Nierenfunktion von Hunden enthält ein Stickstofffallen-Fasersystem, das darauf abzielt, stickstoffhaltigen Abfall zu reduzieren – das Hauptabfallprodukt nach dem Proteinabbau, der die Nierenbelastung verursacht.

Dieses System ermöglicht es der Diät, mäßige Mengen an Protein guter Qualität zu enthalten.

ROYAL CANIN Canine Nierenunterstützung

Dieses Hundefutter für Nierenerkrankungen ist in Trockenformel erhältlich. Es enthält wenig Phosphor und wenig hochwertiges Protein, um die Nierenbelastung zu verringern.

Die Royal Canine Canine Renal Support-Formel enthält auch eine gute Menge der wichtigsten Bestandteile von Omega-3, EPA und DHA, die bei der Regulierung von Entzündungen im Körper des Hundes helfen.

Bevor Sie sich für eine dieser Diäten entscheiden, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt.

Ich empfehle Ihnen auch, die Bewertungen dieser Hundefutter zur Unterstützung der Nieren zu lesen, um zu sehen, wie andere Tierhalter sie gefunden haben und was ihre Tierärzte ihnen über diese Hundefuttermarken erzählt haben.

LESEN SIE AUCH: Die besten Hundebehandlungen für Nierenerkrankungen (proteinarm)

Möchten Sie dies teilen?

Tipps für die Nierendiät bei Hunden



Source link

Related posts

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.